Der Atom-Masterplan der CDU

header_am_reaktor."Das Papier datiert vom August 2009 – doch sein brisanter Inhalt ist aktueller denn je. Was verharmlosend als „Strategie- und Schrittfolgepapier Kernenergie" betitelt wurde ist nichts geringeres als die Blaupause für den Ausstieg aus dem Atomausstieg und eine Endlos-Verlängerung der Laufzeiten auch für die ältesten Schrottreaktoren. Es zeigt, dass die CDU gewillt ist, um jeden Preis die Laufzeiten der Atomkraftwerke zu verlängern und Gorleben als Endlagerstandort durchzudrücken. Selbst wenn dafür die Säulen des Grundgesetzes ins Wanken geraten. Es zeigt aber auch: Schon im vergangenen Jahr erklärten die CDU-Granden die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen zur Atomkraft-Schicksals-Wahl.

Weiterlesen...

Atomdemo in Frankfurt

Am 23.04.2010 demonstriert Greenpeace Frankfurt a.M. in der Innenstadt.

 

Biblis: CAMPACT läßt die Atomlügen auffliegen !!

12.000 Ballons sind gestern vor dem Kernkraftwerk Biblis in den Himmel gestartet, jeder mit einer Postkarte ausgestattet, von besorgten Mitbürgerinnen und Mibürgern gespendet, die endlich dem Atom-Wahnsinn der Bundesregierung ein Ende wünschen. Greenpeace Frankfurt hat diese wichtige Atkion vor Ort unterstützt, zusammen mit weiteren ca. 600 Anti-Atomis.

Deutschland soll ein bedeutender Technologiestandort sein, versorgt mit Energie aus der Dinosaurier-Technik. Das paßt nicht zusammen, Fr. Merkel !

Weiterlesen: Biblis: CAMPACT läßt die Atomlügen auffliegen !!

Greenpeace entsorgt Atommüllfässchen bei der Mainova

Aktivisten der Greenpeace Gruppe Frankfurt protestieren im Mainova ServiceCenter

Greenpeace entsorgt Atommüllfässchen bei der MainovaFrankfurt a.M. - Das ServiceCenter der Mainova AG in der Frankfurter Innenstadt erhält überraschenden Besuch. Aktivisten von Greenpeace Frankfurt erscheinen mit schwerer Last. Diese Last besteht aus einer mit Radioaktiv-Zeichen markierte Toilettenschüssel. Die Schüssel ist mit symbolischen Atommüllfässchen gefüllt, die der Mainova zur „Entsorgung“ überlassen werden sollen. Vor den Kameras zweier TV-Anstalten nimmt die Geschäftsführerin den „Atommüll“ entgegen. Die Beiträge gehen in den frühen Abendstunden über die Sender. 

In den über 300 Fässchen befinden sich von Frankfurter Stromverbrauchern unterzeichnete Schriftstücke. Auf diesen wird die Mainova AG, der größte lokale Energieversorger Frankfurts, aufgefordert, auf Atomstrom zu verzichten. Sie solle stattdessen auf Erneuerbare Energien setzen und in diese investieren.

Weiterlesen: Greenpeace entsorgt Atommüllfässchen bei der Mainova

Projektion auf den Henninger Turm

Am Sonntag sind Bundestagswahlen!
Gehen Sie wählen und geben Sie dem Atomausstieg Ihre Stimme!
Wer nicht wählt, wählt Atomkraft!

Mach mit bei Greenpeace!

 

         

Wie kann ich mitmachen?

Nächster Schnupperabend

Montag, 04.09.2017 um 18:00 Uhr

Ich will mehr wissen!