Shell stoppt die Ölbohrungen in der Arktis!!

Das ist wohl die beste Nachricht, die wir seit langer Zeit erhalten haben!

Noch am letzten Samstag, 26.09., haben wir in 45 Städten in Deutschland gegen die Shell-Ölbohrungen in der Arktis protestiert. Am Montag drauf hat uns dann diese sensationelle Mitteilung erreicht.

Shell hat bereits viele Milliarden Euro in das Himmelfahrtskommando "Arktis-Öl" investiert, um jetzt festzustellen, dass die Kosten zu hoch sind, die Bohrstelle in der arktischen Tschuktschensee nicht so ergiebig sein wird wie erhofft.

Man stelle sich mal vor, Shell hätte das Geld in erneuerbare Energie investiert: Millionen von Haushalten könnten dann mit sauberem Strom beliefert werden. Auch hätte Shell in die Entwicklung von KFZ-Batterien investieren können, um so langfristig den Wechsel vom Otto-Motor zum Elektro-Motor voranzutreiben, oder auch in Wasserstoff-Motoren, bei denen es ebenso schleppend vorangeht.

Jetzt sind die Arktis-Anreiner-Staaten gefordert, die Arktis unter Schutz zu stellen, damit dieses einzigartige und wichtige Ökosystem unserer Zivilisation nicht zum Opfer fällt. Greenpeace wird dafür weiterhin Unterschriften sammeln zur Übergabe an die UN.

http://www.greenpeace.de/themen/arktis/auf-eis-gelegt

 

Mach mit bei Greenpeace!

 

         

Wie kann ich mitmachen?

Nächster Schnupperabend

Montag, 06.11.2017 um 18:00 Uhr

Ich will mehr wissen!