Beiträge

Up

Radiosendungen 2020

Massentierhaltung, Fleischindustrie, Agrarwende - Das System Billigfleisch und Alternativen dazu

Kritik an der Massentierhaltung und Fleischindustrie gab es bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Durch den Ausbruch der Krise in verschiedenen Schlachthöfen wurde das Ausmaß der verheerenden Haltungs- und Arbeitsbedingungen in der Fleisch"industrie" deutlich sichtbar und in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Greenpeace und weitere Umwelt- und Tierschutzorganisationen weisen jedoch schon länger auf die Missstände in der Tierhaltung und den Schlachtbetrieben hin. Jetzt wurden darüber hinaus auch die unmenschlichen Arbeits- und Lebensumstände der Beschäftigten öffentlich.

Über die Massentierhaltung, die Auswirkungen auf unsere Umwelt sprechen wir in der heutigen Sendung. Und über eine notwendige Agrarwende. Welche Rolle spielt das Freihandelsabkommen zwischen den Mercosur-Staaten (Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay) und der EU dabei? Und wie es anders möglich ist (Agrarwende)!

Gäste im Studio sind Julia Möller (Greenpeace Frankfurt, Lebensmittel-/Landwirtschafts-AG) und Dieter Murmann (Greenpeace Frankfurt, Freihandels-AG). Unhör- und sichtbar im Hintergrund werkeln Irina Shults und Manuel Buth an der Bearbeitung unserer Sendungen für unsere Internet-Seite. Moderation: Otto Gebhardt

Sendetermin: 24.7.2020, Größe: 46,2 MB, Länge: 48:01 Min.

Der Ernährungsrat Frankfurt/M. - Wertschätzung und Bedeutung unserer Ernährung

Ernährung spielt in unserem Leben eine zentrale Rolle. Eine gute und ausgewogene Ernährung fördert unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, ist Genuss, hebt unsere Lebensqualität. Die Essenszeiten entschleunigen unseren hektischen Alltag, ermöglichen geselliges Beisammensein. Die Bedeutung unserer Ernährung ergibt sich schon aus dem Wort Lebensmittel - Mittel zum Leben!

In To-Go-Zeiten ist es um so wichtiger, den Wert unserer Ernährung wieder zu verdeutlichen. Und klimaschonender muss sie auch werden! U. a. diese Ziele hat sich der Ernährungsrat Frankfurt/M. gesteckt. Darüber sprechen wir in unserer heutigen Sendung.

Gäste sind Bärbel Praetorius von der Initiative Slow Food und Andreas Strohecker von Greenpeace Frankfurt/M. - beide im Ernährungsrat aktiv. Moderation: Otto Gebhardt, Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 26.6.2020, Größe: 47,2 MB, Länge: 49:15 Min.

Mehr Raum für Fuß- und Radverkehr während und nach der Corona-Pandemie - Pop-Up-BikeLanes und Fußgängerzonen einrichten!

Weltweit entdecken Städte wie Brüssel, London und Paris das große Potenzial verkehrsberuhigter Innenstädte für den Infektions- und Klimaschutz. Hierzulande hat bisher nur Berlin umfassende Maßnahmen ergriffen, um Fuß- und Radverkehr zu erleichtern. Die Einrichtung von Pop-Up-Radwegen, Fußgängerzonen und Spielstraßen ist schnell umsetzbar, rechtlich für Städte möglich und kostengünstig. In über 30 Städten richten Greenpeace-Aktivistinnen und -Aktivisten am 23. Mai 2020 zusätzliche Fahrradwege für den Infektions- und Klimaschutz ein. In Frankfurt ist das ein Bündnis von Greenpeace Frankfurt, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC), Radentscheid Frankfurt und Verkehrsclub Deutschland (VCD) sowie weiteren Organisationen. Auch in Offenbach fordern Aktive eine Verbesserung der Rad- und Fußverkehrs-Infrastruktur.

Darüber sprechen wir in der heutigen Sendung mit Simone Knorr (Greenpeace Deutschland), Werner Buthe (Radentscheid Frankfurt), Claudia Fischer (ADFC Frankfurt), Babette Jenschke und Jochen Teichmann (beide Radentscheid Offenbach).

Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth und Irina Shults

Sendetermin: 22.05.2020, Größe: 50,7 MB, Länge: 52:45 Min.

Der Mainkai ist seit August 2019 zwischen "Alte Brücke" und "Untermainbrücke" für den Fuß- und Radverkehr geöffnet bzw. für den Autoverkehr gesperrt. Der einjährige Probeversuch sollte eigentlich Ende August nach dem Museumsufer-Fest 2020 beendet und danach ausgewertet werden. Aufgrund der Corona-Pandemie wird heftig darüber debattiert, ob der Versuch nicht vorzeitig eingestellt werden soll. Gleichzeitig gibt es eine Initiative, den Testlauf über den 31.8. hinaus zu verlängern, da belastbares Zahlenmaterial nicht erhoben werden kann bzw. nicht aussagekräftig ist. Wie es weiter geht mit dem Mainkai und der Verkehrswende in Frankfurt, darüber sprechen wir in der heutigen Sendung.

Interviewpartner ist Oliver Strank, Ortsvorsteher im Ortsbeirat 1, in dessen Zuständigkeit der "Mainkai" fällt.

Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 24.04.2020, Größe: 49,9 MB, Länge: 38:07 Min.

Bildungsmaterial für Zuhause

Kurzinformationen zu Bildungsmaterialien aus dem Umweltbereich für Schülerinnen und Schüler, gut geeignet, um die schulfreie Zeit zuhause mit spannenden und lehrreichen Inhalten auszufüllen. Einleitungstexte zum jeweiligen Thema mit Arbeitsblättern, Fotografien, Aufgabenstellungen, weiterführenden Links zu schriftlichen Unterlagen, Filmen und vielem mehr.

Detaillierte Informationen, gibt es unter www.greenpeace.de/Bildungsmaterialien. Hier besteht auch die Möglichkeit, die Materialien herunterzuladen oder per mail zu bestellen: bildung@greenpeace.org.

Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth.

Sendetermin: 27.03.2020, Größe: 39,9 MB, Länge: 39:49 Min.

Waldzustandsbericht 2019 - Daten, Fakten, Maßnahmen und manches mehr

Regenwald, Waldbrände gingen in den letzten Monaten durch die Medien, aber auch unsere Wälder sollten nicht vergessen werden. Deutschland wird ja eine besondere Beziehung zum Wald nachgesagt. Jenseits der Mystik und Romantik hat das komplexe Ökosystem Wald jedoch auch wichtige und bedeutsame "Funktionen": CO2-Speicher im Boden und den Bäumen, Wasserspeicher, Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten, Erholungsraum für Menschen. Deutschland und besonders Hessen sind sehr waldreich. Dies trifft auch auf die Stadt Frankfurt zu. Sie zählt zu den waldreichsten Großstädten der BRD und hat mit dem Stadtwald auf rund 5000 Hektar Fläche den bundesweit größten innerstädtischen Forst. Wie ist es um den Stadtwald nach den trockenen und heißen Jahren bestellt? Was bietet uns der Stadtwald, weshalb ist ein intakter Wald wichtig? Wie kann/muß er klimastabil gemacht werden?

Gäste im Studio sind Peter Rodenfels, stellvertretender Abteilungsleiter im Grünflächenamt der Stadt Frankfurt/M. und Mane Stelzer, sie hat bzw. plant eine Initiative zum Schutz, Erhalt und Neupflanzungen von Bäumen im Stadtgebiet. Weiterer Gast ist Dennis Lapp, er gestaltet gemeinsam mit Mane das Musikprogramm der Sendung. (Anm. d. Red.: Auch dieses Mal müssen wir die Musikstücke für unser Online-Archiv leider komplett rausnehmen.)

Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth.

Sendetermin: 28.2.2020, Dateigröße: 46,8 MB, Länge: 47:25 Min.

Mainkai-Öffnung /-Sperrung - Segen oder Fluch?

Am nördlichen Mainufer wurde die Straße "Mainkai" zwischen "Alte Brücke" und "Untermainbrücke" je nach Lesart für den Fuß- und Radverkehr geöffnet bzw. den Autoverkehr gesperrt. Die Öffnung bzw. Sperrung erfolgt zunächst im Probeversuch seit August 2019 und läuft bis zum Ende des Museumsuferfestes Ende August 2020. Danach ist eine Auswertung des Testlaufes vorgesehen.

Bereits nach ein paar wenigen Tagen gab es heftige Proteste, vornehmlich aus Sachsenhausen. Ursache ist das vermehrte Verkehrsaufkommen in diesem Stadtteil, es gibt Stimmen, die einen sofortigen Abbruch des Versuches fordern. Über das Für und Wider, das weitere Vorgehen, den Verkehr in Frankfurt allgemein sprechen wir in unserer heutigen Sendung.

Gäste im Studio: Christine Hölzel-Mau (Anwohnerin Mainkai), Herbert Schmoll (Initiator BI "Sachsenhausen wehrt sich"), Manuela Mock (Anwohnerin Baseler Platz), Mathias Biemann (VCD Frankfurt/M.), Oliver Strank (Ortsvorsteher Ortsbeirat 1); Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Irina Shults.

Sendetermin: 24.01.2020, Dateigröße: 45,4 MB, Länge: 47:20 Min

 
 
Powered by Phoca Download

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.