Beiträge

Up

Radiosendungen 2022

[April 2022] Ist-Zustand und Zukunft des (Stadt-)Waldes - Waldzustandsbericht 2021

Die Daten im Waldzustandsbericht 2021 für den Stadtwald Frankfurt/M. weisen zwar eine Verbesserung gegenüber 2020 aus, allerdings handelt es sich dabei nur um eine geringfügige Verbesserung: Waren 2020 noch 98,9% der Bäume im Stadtwald krank und abgestorben, liegt die Zahl für 2021 bei 96,4%.

Ist das eine Trendwende oder eine Bestätigung der Schädigung des Waldes? Womit lässt sich dieser Rückgang erklären? Was unternimmt der Stadtforst, um den Stadtwald widerstandsfähiger gegen den fortschreitenden Klimawandel zu machen? Wie kann/soll/muß die Zukunft gestaltet werden? Wir beleuchten den vorliegenden Bericht.

Gast im Studio ist Peter Rodenfels, stellvertretender Abteilungsleiter beim Grünflächenamt der Stadt Frankfurt/M.

Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 22.04.2022, Größe: 48,2 MB, Länge: 50:11 Min.

[März 2022] Umstrittenes Autobahnprojekt - Fortsetzung A66 mit Riederwaldtunnel zum Autobahnring A661

Seit Jahrzehnten gibt es heftige Kontroversen um das geplante Autobahnausbauprojekt der A66 mit dem Riederwaldtunnel zum Autobahnring A661. Das „Bündnis Verkehrswende Frankfurt“ führt unter dem Motto „Argumente gegen Autobahnausbau“ eine dreiteilige Veranstaltungsreihe durch. Expertinnen und Experten beleuchten das Thema unter den Aspekten „Ökologie“, „Verkehr“ und „Klima“.

Informationen/Anmeldung: www.buendnis-verkehrswende-frankfurt.de/autobahnausbau

Über die einzelnen Veranstaltungen sprechen wir in der Sendung.

Gäste im Studio sind Willi Loose von Aktionsbündnis Unmenschliche Autobahn (AUA) und Willy Breder von Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND).

Moderation: Otto Gebhardt; Schnitt und Bearbeitung: Manuel Buth und Irina Shults.

Sendetermin: 25.03.2022, Größe: 43 MB, Länge: 44:46 Min.

[Januar 2022] Der Klimaentscheid Frankfurt - Auf dem Weg zur klimaneutralen Kommune

Mit dem Pariser Klimaabkommen von 2015 hat sich die Weltgemeinschaft darauf verpflichtet,die Erderhitzung möglichst auf 1,5 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind vielfältige Anstrengungen in den verschiedensten Lebensbereichen erforderlich. Dabei kommt den Kommunen und hier ganz besonders den Städten eine enorme Bedeutung zu. Schließlich entstehen 70% der weltweiten Emissionen in Städten. Deutschland liegt auf Platz 6 aller Länder.

Damit die Stadt Frankfurt/M. ihrer Verantwortung gerecht werden kann, hat sich eine GruppeFrankfurterinnen und Frankfurter zusammengefunden, sich wichtige Bereiche vorgenommen und in monatelanger Kleinarbeit 15 klimapolitische Ziele erarbeitet und formuliert. Dies alles mündete in das BürgerInnenbegehren "Klimaentscheid Frankfurt".

Was verstehen wir unter einem BürgerInnenbegehren? Wie sind die Formalitäten? WelcheKlimaziele werden darin benannt? Wer sind die Aktiven im Klimaentscheid? Dieses und manches mehr, darüber sprechen wir in der heutigen Sendung.

Interview-Gäste sind Janna Lesk, Julia Krohmer und Sven Nagel vom Klimaentscheid Frankfurt.

Moderation: Otto Gebhardt, Schnitt und Bearbeitung: Irina Shults und Manuel Buth.

Sendetermin: 28.01.2022, Größe: 47,1 MB, Länge: 49:01 Min.

 
 
Powered by Phoca Download

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.