Beginn des Flughafen-Ausbaus im Kelsterbacher Bannwald

Haben Fledermäuse andere Rechte als Wildschweine? Und wo bleibt der Mensch

Umweltaktivisten, die seit Monaten zum Schutz des Kelsterbacher Walds in einem Waldcamp nahe des Flughafens leben, riefen heute die Bürgerinitiativen und Umweltschutzorganisationen des Rhein-Main-Gebiets auf zur Solidarität und zum gemeinsamen Protest gegen die bevorstehenden Baumassnahmen.

Im Sommer noch wurden im Bannwald lebende Fledermäuse eingefangen und umgesiedelt. Heute wurden nach Aussage der Ausbaugegner in einem Tiergehege nahe des Camps lebende Wildschweine erschossen, da keine Zeit mehr für eine Umsiedlung der Tiere bleibt. Der Stadt Kelsterbach wurden nicht nur ihre Rechte zum Schutz ihres Walds abgesprochen; jetzt wird die Stadt auch noch verpflichtet, die im Wald lebenden Wildschweine, Mufflon-Tiere sowie Rotwild kurzfristig zu entfernen. Laut Beschluss des Regierungspräsidiums Darmstadt darf die Flughafenbetreiberin Fraport seit dem 12. Januar im Kelsterbacher Bannwald mit der Rodung der Bäume beginnen.

Die Aktion heute wurde von über hundert Polizei-Einsatzkräften begleitet. Zudem begann die Fraport mit der Errichtung des Bauzauns des geplanten Flughafen-Geländes, um ungestört nach Erstellung mit der Rodung eines ca. 300 ha großen Bannwald fortfahren zu können. Bannschutzwald ist nach dem hessischen Forstgesetz (§22 Abs. 2) ein Wald, der "für das Gemeinwohl unersetzlich ist".

Das hessische Regierungspräsidiums hat entschieden, dass nach Abwägung zwischen dem Interesse der Allgemeinheit am Flughafenausbau und dem Schutz des Bürgers vor Gesundheitsstörungen, Lärmbelästigungen und Schadstoffbelastung bzw. dem Schutz des Wald-Eigentums der Stadt Kelsterbach das erstere überwiege. Der Fraport wurden ab sofort "mit vorzeitiger Besitzeinweisung" die vollen Rechte zum Bau der Landebahn Nord eingeräumt.

Für die Naherholung im Rhein-Main-Gebiet darf der Bürger künftig größere Reisen unternehmen. Laut Aussage der Fraport wird für eine termingerechte Fertigstellung der neuen Landebahn kurzfristig mit der "Beseitigung" des Bannwalds begonnen.

Wehren wir uns, dass die Flughafenregion auf Dauer nicht vollständig unbewohnbar wird!

Mehr dazu:

 

 

 

Mach mit bei Greenpeace!

         

 

  

 

 

Wie kann ich mitmachen?

Das erfährst Du bei unserem digitalen Schnupperabend

Nächster Termin:
Offen wegen Sommerpause

Ich will mehr wissen!

Download Ratgeber

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.